Wintergemüse Grünkohl – Das gesündeste Gemüse der Welt?!

Beim Recherchieren zum Thema Grünkohl bin ich tatsächlich über diesen Satz gestolpert. Grünkohl gilt als das gesündeste Gemüse der Welt. Boah, da habe ich mir ja gleich einen Kandidaten für den Januar rausgesucht.

Grünkohl mag ich eigentlich nicht besonders, vor allem nicht nach der traditionellen Art mit Kochwurst, Pinkel und Kassler. Irgendwie ist alles verkocht und fettig. Sorry, aber ich kann mich auch nach einer 2 stündigen Kohlwanderung nicht dafür erwärmen. Ich frage mich dann auch immer ob in dieser Variante noch ein Fünkchen von Vitaminen, Antioxidantien und anderen Nährstoffen enthalten oder alles verkocht ist?

Also nehme ich heute den Grünkohl mal näher unter die Lupe. Ist er denn wirklich ein Alleskönner und gibt es noch andere leckere Zubereitungsmöglichkeiten?

 

Was ist drin im Grünkohl:

  • Viele Vitamine! Am meisten Vitamin C (Stärkung des Immunsystems), Vitamin K (aktiviert Knochenbildung und Blutgerinnung), Vitamin E (bindet freie Radikale, die zur Hautalterung beitragen). Aber auch Vitamin B9 (Folsäure)(Zellteilung und Wachstumsprozesse) und Provitamin A (Beta-Carotin) (beugt Herzerkrankungen vor)
  • Viele Mineralstoffe, wie Calcium, Magnesium, Kalium und Phosphor, die der Körper zum z.B. Knochenaufbau, Wasserhaushalt oder Stoffwechselprozesse benötigt.
  • Geringer Fettanteil, der zum Großteil aus Alpha – Linolensäure (Omega-3-Fettsäure) besteht. Diese ist entzündungshemmend und beugt Herzerkrankungen vor.
  • Antioxidative Wirkung durch Polyphenole, Flavonoide und Sulforaphan. Diese Inhaltsstoffe fangen freie Radikale im Körper , sodass der Alterungsprozess verlangsamt wird und sogar eine Krebsschutz entstehen soll.
  • Bildung von HDL-Cholesterin, sodass der Cholesterinspiegel ( LDL- Cholesterin) durch Trinken von Grünkohlsaft sinkt

 

Kleiner Nachtrag zu den Nährwertangaben von Grünkohl. Der Verzehr von Grünkohl ist für unseren Körper eine echte Vitaminbombe (Vitamin C) mit 105mg/100g Gemüse. Zum Vergleich hat rote Paprika 140mg/100g und die viel angepriesene Zitrone bei Erkältungen nur 50mg/100g an Vitamin C.

 

Grünkohl ist demnach ein echtes Superfood und sollte auf meinem und eurem Teller definitiv öfter landen. Von November bis Februar ist die Erntezeit für das grüne Gold, da der Kohl auf den Felder über eine längeren Zeitraum niedrigeren Temperaturen ausgesetzt sein sollte. Die enthaltene pflanzliche Stärke wird dadurch in Zucker umgewandelt, sodass der Kohl seine Bitterstoffe verliert.

 

Wie bereite ich Grünkohl so zu, dass alle guten Inhaltsstoffe erhalten bleiben und wie kann ich ihn bevorraten.?

  • Roh als Saft, Smoothie oder im Salat. Hier bleiben die meisten Inhaltstoffe erhalten.
  • Blanchiert (2-4 min in kochendes Wasser), gedämpft (garen im heißen Wasserdampf) oder gedünstet (8 min. mit wenig Wasser und viel Dampf erhitzt)
  • Backen als Grünkohlchips
  • Kochen oder Braten bei geringer Hitze, wobei hier am meisten Inhaltsstoffe verloren gehen.
  • Bevorraten könnt ihr ihn z.B. durch klein hacken und in Gefrierbeuteln einfrieren. Oder mit Wasser zu einer Paste pürieren und in Eiswürfelbehältern einfrieren.

 

Ich finde die Grünkohlchips hören sich spannend an. Die werde ich am Wochenende ausprobieren und euch berichten. Dann wird es noch das eine oder andere unkonventionelle Grünkohlrezept hier auf dem Blog geben. Lasst euch überraschen!!

Bis dahin, Meike

Print Friendly, PDF & Email

Weitere Beiträge

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)