Frühstücksliebe Sonntagsbrötchen – einfach, lecker und gesund!

So ihr lieben FoodForscher, jetzt möchte ich euch unsere Lieblingssonntagsbrötchen vorstellen. Ein ganz einfaches und schnelles Rezept für ziemlich variationsreiche Vollkornbrötchen. Welches Mehl ihr für die Brötchen verwendet ist total egal. Weizen, Dinkel, Roggen oder etwas spezieller mit Kamut oder Emmer, die Hauptsache ist, ihr verwendet Vollkornmehl, bei dem das gesamte Getreidekorn mit allen Vitalstoffen verwendet wird. Das non plus Ultra wäre natürlich  frisch gemahlen, aber nicht jeder besitzt eine Mühle zum Mahlen von Getreidekörnern. Manche Bioläden bieten das Mahlen von Getreide auch an, fragt doch mal bei euch nach!

Diese Zutaten braucht ihr;

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 500g Vollkornmehl
  • 1 Becher Joghurt (150g)
  • 60g Butter
  • 1 TL Salz
  • Ölsaaten (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam etc.)

 

So wird´s gemacht;

  1. Stellt euch einen große Schüssel bereit, in der ihr die Hefe in der lauwarmen Milch auflöst.
  2. Wenn die Hefe vollständig aufgelöst ist, gebt das Vollkornmehl, den Joghurt, die Butter und das Salz mit in die Schüssel und knetet den Teig kräftig durch, bis er sich vom Schüsselrand löst. Ihr könnte das natürlich auch mit einer Küchenmaschine durchkneten lassen. Bei mir dauert das Lösen vom Schüsselrand zwischen 5-10 Minuten.
  3. Danach wird der Teig ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen gelassen .
  4. Den Teig nochmal durchkneten und kleine Brötchen formen und auf ein Blech mit Backpapier setzen.
  5. Die Brötchen mit etwas Milch bestreichen und nach Belieben mit Körner oder Käse bestreuen.
  6. Noch einmal 10 Minuten gehen lassen (die Zeit hat man nach dem drapieren der Körner schon erreicht:-))
  7. Jetzt ab in den Ofen bei 200°C und für 20-25 Minuten backen lassen. Zur besseren Dampfentwicklung könnt ihr noch ein Schälchen mit heißem Wasser in den Ofen stellen.

Lasst es euch schmecken! Ihr könnt die Brötchen einzeln oder auch als Brötchensonne fürs nächsten Grillen backen. Guten Appetit!

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)