Altes Land

Der September steht bei mir unter dem Motto Apfelernte. Ich habe Lust mich einmal damit zu beschäftigen, wie der Apfel den Weg vom Baum in meine Obstschale findet und was ich alles leckeres mir Äpfeln anstellen kann. Natürlich sollen die Kinder mitmachen können und einen Ausflug ins Alte Land wünsche ich mir schon seit Längerem. Meine Eltern sind früher oft mit mir zu einer Sonntagstour ins Alte Land aufgebrochen und irgendwie möchte ich dieses Kindheitsgefühl mal wieder aufleben lassen und bestenfalls an meine Beiden weitergeben.

Ich habe also viele Ideen für die einzelnen Kategorien auf dem Blog, die alle in einem schönen Mindmap festgehalten wurden, aber ich muss mich selbst etwas bremsen. Der Familienalltag ist für mich stressig, auch wenn ich in Elternzeit zuhause bin. Es gibt immer viele Termin, oft zu viele und ich möchte im September versuchen diesen Alltagsstress zu entschleunigen. Ich möchte nicht immer nur die Dinge von der To-Do-Liste abstreichen oder die Sachen erledigen, sie so dringend zu sein scheinen. Nein, ich möchte auch an mich und an die entspannten Familienzeiten denken. Mein Gefühl ist, dass primär ich in die Entspannung finden muss, damit ich mehr Alltagsreserven oder -nerven für die kniffeligen Tageszeiten habe. Mittags ist immer Halli Galli, wenn alle von ihrem Tag erzählen wollen oder das Abendprogramm eingeläutet wird und die Kinder noch einmal total aufdrehen. Das kostet Kraft bei immer noch viel zu kurzen Schlafphasen von unsrem Kleinen.

Ich kann tatsächlich in der Küche entspannen. Gute Lebensmittel und gutes Essen sind mir wichtig und ich koche meistens ziemlich gerne. Ausnahmen bestätigen die Regel. Bevor unser kleiner Entdecker auf die Welt kam, habe ich auch unser Brot selbst gebacken. Brot beim Bäcker zu kaufen, war eher die Ausnahme und so möchte ich in diesem Monat mal wieder damit beginnen Brot zu backen. Es gibt so viele tolle Getreidesorten, die ich noch nicht ausprobiert habe, wie Einkorn als Urgetreide. Ich möchte das richtige Brotfalten lernen und schauen, ob man den Unterschied schmecken kann zwischen Küchenmaschine oder liebevolles kneten per Hand. Meine neue Brotbackform kommt in wenigen Tagen mit der Post und ist ein zusätzlicher Motivationsschub. Diesen Monat möchte eine entspannte Foodforscherin sein!

Was bei uns eine zusätzliche Entspannung in den Alltag bringt, ist unser Essensplan. Seit einigen Wochen begleitet uns ein Plan durch die Woche und ich möchte euch unsere Erfahrungen dazu berichten.

Übrigens finde ich die Idee von Sonja den Monat unter ein Motto zu stellen ganz wunderbar und habe das auf der einen Seite für mich, aber auch für den Blog entdeckt. Für mich bedeutet es Rückbesinnung auf ein Thema, einmal bei einer Sache zu bleiben und für den Blog eine immense Struktur und Übersicht für den Leser. Deshalb gibt es auch bei mir ein Monatsmotto, für den September heißt es Elstar, Einkorn und Essenspläne. Was euch erwartet, konntet ihr ja schon herauslesen.

Sonjas Monatsmotto ist im September „Zuckerfrei“. Das passt ziemlich gut, da ich mich damit auch im letzten Monat beschäftigt habe. Besonders mit dem Thema „Zuckerfreie Süßspeisen“ mit leckeren Alternativrezepten ohne Industriezucker. Ab heute nehme ich an der Zuckerfrei Challenge von Hannah teil und versuche 40 Tage ohne meine Seelentröster Schokolade auszukommen. Ob mir das gelingt? Ich weiß es nicht, eine Stillmutti auf Entzug?! Auf den Social Media Kanälen werde ich mal ein paar Stimmungsbilder posten.

So, ich denke einen guten Eindruck für den September habt ihr von mir bekommen und bald folgen die ersten Artikel. Bis dahin schnappt euch einen Apfel…

Weitere Beiträge

3 Kommentare

  1. Liebe Meike, dein Motto klingt sehr spannend! Ich finde es so schade, dass Kochen für mich so gar nicht entspannend, sondern meist einfach nur lästig ist. Ich würde gerne mehr ausprobieren und kochen. Das Brotbacken habe ich auch ausprobiert, aber am Ende aufgegeben, weil die Ergebnisse einfach nicht gleichmäßig zufriedenstellend waren.
    Die zuckerfreien Süßspeisen in dem verlinkten Post sehen einfach köstlich aus! Ich lasse schon standardmäßig Zucker bei Rezepten weg bzw. nehme sehr viel weniger.
    Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Ausprobieren im September!
    Liebe Grüße,
    Sonja

    1. Hallo liebe Sonja,
      schade, dass Kochen eher lästig für dich ist. Aber ich kann das im stressigen Familienalltag durchaus verstehen und nachvollziehen. Unser Septemberprojekt sind deshalb Essenspläne und ich kann nur sagen, dass uns ein Wochenplan viel Erleichterung gegeben hat, aber das kannst du ab morgen selbst lesen und vielleicht sogar einmal ausprobieren.
      Bei mir ist es ganz ähnlich mit dem Kuchen backen, wie bei dir mit dem Brot backen. Kuchen wird immer nicht so richtig lecker und wie ich ihn mir dann vorgestellt habe….deshalb backe ich lieber Brot! Mit den zuckerfreien Süßspeisen fällt es mir aber schon mal leicher, vielleicht liegt es an den Zutaten, das weiß ich nicht?! Vor ein paar Tagen gab es Apfelwaffeln…zuckerfrei! Das Rezept gibt es bald auf dem Blog, sowie tausend andere leckere Köstlichkeiten rund um dem Apfel. Eine kleine Motivation am Thema dran zu bleiben 😉
      Bis bald, beste Grüße
      Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)